Wo stehen wir im aktuellen Kontratiev - Zyklus?

Der russische Wissenschaftler Nikolay Kontratiev wird gerne von Esoterikern zitiert, war aber alles andere als ein Mystiker. Seine Theorie von den Konjunkturzyklen ist seit dem 17. Jahrhundert nachvollziehbar. Demzufolge befänden wir uns im 5. Zyklus. 

Was haben wir zu erwarten, wenn der Zyklus erneut einigermassen funktioniert?

 

Dass es so kommen könnte, deutet der bisherige Ablauf an: Phase eins, der langfristige Aufstieg, dauerte demnach 23 Jahre, von 1983 bis 2006. In diser Zeit gab es nur zwei kurze Rezessionen (Herbst 1990 bis Frühjahr 1991 / 2001). Typisch wäre auch der Verlauf in den letzten vier Jahren: Die Finanzkrise brach 2007 aus, darauf folgte eine scharfe Rezession von Anfang 2008 bis Mitte 2009. Dann kam es nochmals zu einer kräftigen Erholung. Diese ist inzwischen vier Jahre alt, zeigt aber schon Ermüdungserscheinungen.

Die Abfolge Aufschwung - kurze aber scharfe Rezession - letzter kurzer Aufschwung und dann Depression würde bedeuten, daß uns das Endgame noch bevorsteht. Dem entgegenzuhalten ist, daß die Maßnahmen der Notenbanken weltweit historisch beispiellos sind und insofern die Ableitung nach den bisherigen Verläufen problematisch sind. Dafür spricht wieder, daß die Notenbanken selber sagen, sie könnten nur Zeit kaufen, die Politik aber die entsprechenden Reformen und im Fall derEU, eine höhere Integration von europäischer Politik und Wirtschaft herbeiführen müssen. Bleibt die Frage: Wo sind die visionären Politiker und wo die Kräfte und Konzepte, die solche Lösungen systemrelevant machen könnten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0